Raphael Fröhlich Ulrike Felger: #digischoolnow – Wie bringen wir Druck auf den behäbigen Kessel der Politik?

Raphael Fröhlich ​Ulrike Felger

#vernetzt #leidenschaftlich #hartnäckig

#digischoolnow – Wie bringen wir Druck auf den behäbigen Kessel der Politik?


Corona und die Schule@Home zerren ans Tageslicht, was viele direkt Beteiligte längst wissen: In unseren Schulen herrscht digitale Steinzeit.
Im Moment fokussiert sich vermutlich wie nie zuvor der Blick vieler Menschen auf die digitale Leistungsfähigkeit der Schulen im Land. Tatsächlich rächt sich in der Pandemie bitterlich der fehlende Drive bei der Digitalisierung unseres Bildungssystems. Die Schwierigkeiten mit der Schule@Home zeigen hautnah, wie sehr uns die Möglichkeiten Digitaler Bildung fehlen.
Doch die Forderungen nach einer flächigen Digitalisierung unserer Schulen – auch aber nicht nur in BW – verhallen weitgehend ungehört. Wenn etwas passiert, werden Tempo und Prozess den schnellen Zyklen der digitalen Transformation in keiner Weise gerecht. Leidtragende sind die Schüler:innen, ihre Lehrenden, Eltern und alle, denen eine gute und zeitgemäße Schule am Herzen liegt.
Wir fragen uns: Wie können wir der Forderung nach einer zeitnahen Digitalisierung unserer Schulen Nachdruck verleihen? Wie bringen wir Druck auf den behäbigen Kessel der Politik? Auch und gerade angesichts des Wahljahrs 2021?
Gemeinsam möchten wir über mögliche Ansätze, kreative Aktionen und notwendige Verbündete nachdenken.

Wir, das sind Raphael Fröhlich, Sprecher des Schüler:innen Netzwerks und Ulrike Felger, Sprecherin des Elternnetzwerks im Verein für Gemeinschaftsschulen BW e.V. Dieser hat Anfang der Woche zusammen mit vier anderen schulischen Interessensvertretungen (BLV, GEW, Grundschulverband, VBE) der Landesregierung ein Forderungspapier „Taten statt Worte“ zur Digitalisierung der Schulen vorgelegt.

Raphael Fröhlich ist 17 Jahre alt, Sprecher des Schüler:innen-Netzwerks im Verein für Gemeinschaftsschulen BW e.V., und kommt aus der Nähe von Stuttgart.
Er interessiert sich für Politik und engagiert sich vielfältig. So ist er beispielsweise in der SMV seiner Schule tätig, setzt sich für Jugendbeteiligung in seiner Kommune ein und pflanzt Bäume. Darüber hinaus ist er engagierter Jugendjournalist und arbeitet in einer bundesweiten Arbeitsgruppe von Fridays for Future mit. Wenn dabei noch Freizeit bleibt, liest und philosophiert er gerne.

Dr. Ulrike Felger ist Sprecherin des Elternnetzwerks im Verein für Gemeinschaftsschulen BW e.V und Teil des Vereinsvorstands. Die Journalistin und Mutter von zwei Teenie-Töchtern setzt sich schon länger für Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit in der Schule ein, weil sie findet, dass bei diesem Thema noch deutlich Luft nach oben ist. Als leidenschaftliche Netzwerkerin versucht sie immer wieder, andere zum Mitmachen zu begeistern.

Wie sehr interessiert Dich diese Session?

Klicke auf die Daumen und zeige Dein Interesse!